01.05.2020 / Medienmitteilungen, Wahlen / / ,

Gemeinderatswahlen in Galgenen – FDP und SVP lassen ihre Muskeln spielen

In Galgenen kommt es am 17. Mai 2020 zu einer Kampfwahl um das Vermittleramt und einen Sitz in der Rechnungsprüfungskommission.

Bislang war es nicht einfach Kandidierende für das Vermittleramt und dessen Stellvertretung zu finden. Noch schwieriger gestaltete sich bei den letzten Wahlen die Suche nach geeigneten Mitgliedern für die RPK. Wir erinnern uns: Vor zwei Jahren hatten die Parteien für den ersten Wahlgang keinen Ersatz für die Vakanzen in der RPK gefunden. Es waren allen voran die CVP und parteilose Kräfte, welche aktiv wurden und die Lücken doch noch schlossen.

Als Vorbereitung zu den diesjährigen Wahlen trafen sich die fünf Ortsparteispitzen zu zwei Gesprächen. Dabei wurde gegenseitig über die möglichen Kandidierenden informiert. Bereits im ersten Treffen war klar, dass die sich zur Wiederwahl stellenden Personen von allen Parteien unterstützt werden. Für das Vermittleramt wurden zwei der drei vorgeschlagenen Personen, namentlich Irene Kägi (SP) und Markus Diethelm (FDP) als qualifiziert erachtet. Bei den beiden Vakanzen für die Rechnungsprüfungskommission standen drei geeignete Kandidatinnen zur Verfügung: Liselotte Mächler (FDP), Simone Bänziger (parteilos) und Petra Prensky (GLP). Da nur zwei RPK Mitglieder gesucht waren, zog die GLP ihre Kandidatin zurück, mit dem Hinweis mit ihr bei einer nächsten Vakanz bereitzustehen. Diese Vakanz traf schon kurz darauf ein durch den Rücktritt es dritten RPK-Mitgliedes. Die GLP informierte umgehend, dass nun Petra Prensky zur Verfügung stehe.

Am zweiten Treffen sollte versucht werden, für das Vermittleramt eine Einigung zu finden. CVP, GLP und SP votierten für Irene Kägi. Sie bietet die Möglichkeit, dass sich die drei Gemeinden Wangen, Schübelbach und Galgenen gemeinsam zwei Personen als Vermittler bzw. Vermittlerstellvertreter teilen könnten, was zu einer verbesserten Effizienz und Zusammenarbeit führen würde. Diese Idee wurde bereits am Treffen des Gemeinderates mit den Parteipräsidien und Kantonsratsmitgliedern der Gemeinde Galgenen am 26. September 2019 vorgestellt und danach auch mit Parteien der zwei anderen Gemeinden besprochen. Konkret bedeutet dies, dass Irene Kägi, amtierende Vermittlerin in Schübelbach, sich in Wangen als Stellvertreterin und in Galgenen und Schübelbach als Vermittlerin zur Wahl stellt. Heinz Schättin, bisheriger Vermittler in Wangen stellt sich ergänzend in Galgenen und Schübelbach als Stellvertreter und natürlich in Wangen als Vermittler zur Wahl. Somit würden diese beiden erfahrenen Vermittelnden ihre Ämter in bereits praktizierter Zusammenarbeit und mit optimaler Stellvertretung für die drei Gemeinden abdecken.

Die FDP hielt an ihrem Kandidaten Markus Diethelm, Reichenburg fest. Dies entgegen der einleuchtenden Idee, dass Irene Kägi, Siebnen (SP) und Heinz Schättin, Wangen (FDP) zu zweit das Vermittleramt in Zusammenarbeit für die drei Gemeinden abdecken könnten. Die FDP bestand ohne triftige Argumente darauf, den Vermittler und den Vermittlerstellvertreter durch zwei FDP Männer zu besetzen und sich einer Frau und der SP in den Weg zu stellen. Unterstützung fand sie bei der SVP. In der Folge präsentierte die SVP mit Martin Steiger, Galgenen (SVP) noch überraschend einen Gegenkandidaten mit dem Petra Prensky, Siebnen (GLP) verhindert werden soll. Auch hier wurden keine sachlichen Gründe genannt.

Machtdemonstration der FDP und der SVP in Galgenen

Offensichtlich wollen SVP und FDP in der Gemeindebehörde unter sich bleiben. Sie dulden gerademal einen CVP Gemeinderat und tun alles dafür, dass die SP nicht einmal mit einer Vermittlerin oder die GLP mit einer Rechnungsprüferin an der Gemeindepolitik beteiligt sind. Mit Vehemenz wehren sie sich dagegen, dass alle politischen Kräfte und vor allem auch Frauen in die politische Macht eingebunden sind.

Zwei bisherige Gemeinderäte fehlen auf der Liste der CVP, GLP und SP.

Dass die beiden zur Wiederwahl stehenden Gemeinderäte Werner Nussbaumer (FDP) und Cornel Ronner (SVP) auf der Liste der CVP, GLP und SP nicht aufgeführt sind, ist keine Retourkutsche der drei Parteien an die FDP und SVP. Nein diese beiden bisherigen Gemeinderäte haben ihre Unterschrift auf unserer gemeinsamen Liste verweigert. Andere zur Wahl stehende Gemeinderäte hatten da weniger Berührungsängste und liessen sich auf dieser Liste nominieren.

CVP Galgenen / GLP Galgenen / SP Galgenen